Call for Papers der "Zeitschrift für Beratung und Studium" (ZBS)
Thema: Studierendenauswahl

ZBS cfp.jpg

Die Zeitschrift für Beratung und Studium möchte sich im Jahr 2022 mit den aktuellen Veränderungen zur Studierendenauswahl an deutschen Hochschulen befassen.

Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts sind sowohl der Staatsvertrag als auch die Hochschulzulassungsgesetzte der Länder angepasst worden. Doch wie sind diese Anpassungen gelungen und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Studieninteressierten wie auch für die Hochschulen und ihre Einrichtungen wie zum Beispiel die Studierendensekretariate und die Beratungsstellen?

Haben sich die Chancen für Studienbewerber*innen dadurch verbessert oder sind zusätzliche Hürden aufgetreten? Inwiefern reagieren die Hochschulen und nutzen sie die Spielräume in ihren Zulassungsordnungen? Was heißt das für die Studienberatung hinsichtlich Informationsvermittlung und Orientierungsberatung? Viele weitere interessante Fragen und Themen können sich hier einreihen.

Mit diesem Call for Papers möchten wir all diejenigen, die sich mit Zulassungsverfahren und deren Auswirkungen beschäftigen, sich in ihren beratenden Tätigkeiten damit auseinandersetzen oder anderweitig damit konfrontiert sind, aufrufen, Beiträge zu diesem Thema zu verfassen. Wie immer sind Erfahrungsberichte, Innenansichten, wissenschaftliche Beobachtungen sowie kritische Diskussionen und vieles mehr für dieses Format möglich.

Wenn Sie interessiert sind und Ideen für Artikel haben, melden Sie sich gerne bis Ende Februar 2022 via info@universitaetsverlagwebler.de mit dem Betreff „ZBS Call for Papers: Studierendenauswahl“.